Wie alles begann …

Ich kann mich noch gut daran erinnern wie mein Nokia 3110 zum ersten Mal klingelte. Ich war stolz wie Oscar! SMS versenden und empfangen ging auch – kostete aber was. Etwas fortschrittlicher wurde es mit dem 1und- Pocket-Web. E-Mail und Internet wurden mobil. Im Januar 2007 präsentierte Steve Jobs in einer legendären Keynote das iPhone der ersten Generation.

Und heute!

Heute ist das Handy, oder besser gesagt, das Smartphone ein Hightech-Gerät und unser persönlichster Begleiter. Wann immer wir etwas suchen oder brauchen zücken wir es und gehen ins Internet. Wir entscheiden innerhalb der ersten Sekunden, ob uns eine Website gefällt, oder ob wir mit wenigen Klicks einen anderen Internet-Auftritt aufsuchen.

Die Generation Z, also der Besucher Ihrer Website von morgen, setzt vermehrt auf die Darstellung und weniger auf die Qualität eines – Ihrer – Produkte(s). Darüber hinaus informiert sie sich zu 99,9 Prozent digital. Wer beim googeln nicht oben in der Trefferliste auftaucht, existiert nicht.

Auf dem PC oder dem Laptop scrollt der User vielleicht noch weiter nach unten – auf dem Smartphone eher nicht.

Deswegen lege ich bereits bei der Website-Planung Wert auf das, was unter der Haube steckt. Das fängt mit der Domain an, geht über die Meta Description (Beschreibung) und den Keywords (Schlüsselwörter) weiter. Selbst die Bezeichnung der Bilder spielt eine wichtige Rolle, der Fachbegriff dafür lautett: Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO, mehr dazu unter Online Marketing)! Denn schließlich wollen Sie ja zusätzliche Besucher auf Ihrer Website verbuchen.

Das nimmt einen sehr starken Einfluß auf die Gestaltung und den Inhalt Ihrer (neuen) Website. "Mobil first" lautet die Devise, also die Umsetzung für Smartphone & Co. Dabei sollte der User immer im Vordergrund stehen.

Eine (neue) Website alleine macht noch keinen Erfolg, …

Wenn Ihre Website optisch gefällt und damit die erste Hürde beim Besucher genommen hat kommt es auf den Inhalt (Content) an. Nur, wenn der User eine Lösung für sein Problem findet verweilt er längere Zeit auf Ihrer Seite. Deswegen müssen Sie es schaffen, sein Vertrauen zu gewinnen, Seriosität zu vermitteln und ihn so zu einem echten Interessenten machen.

Wie aber kommt ein potentieller Kunde auf Ihre Website? Im Internet kommt man ja nicht einfach so an einer interessanten Seite vorbei. Die Nutzer von Google, Bing, Yahoo und Co. suchen ja, wie bereits oben erwähnt, nach Lösungen für ihr Problem oder einem speziellen Angebot oder einem Unternehmen in seiner Nähe.

Hier beginnt das Online Marketing. Mit einem durchdachten Konzept und einem kleinen Budget werden Sie besser gefunden und leiten die Suchenden auf Ihre Seite.

 

Referenzen

Joomla und Co.

Meine ersten Begegnungen mit der Programmierung von Websites hatte ich mit HTML. Die Layouts basierten noch auf Frames und Tabellen und mussten von Hand erstellt werden. Typo3, Wordpress und Joomla. Sicher hat jedes Content Management System seine Berechtigung.

Ich habe mich auf Joomla spezialisiert

Barriefreie Websites

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen